Sponsored by:
           
   
----------------- ----------------------------------------------- ----------------------------------------------- ----------------------------------------------- ----------------------------------------------- -----------------------------------------------
Herzlich Willkommen auf kilolima.de!  
   

Schwieriger Tag
30. Jul. 2013 - 20:55 Uhr

 

Heute war es sehr schwierig. Die hohe Feuchte aus den Niederschlägen der letzten Tage ließ große Wolken und große blaue Löcher entstehen, die, zusammen mit dem starken Wind, das Fliegen sehr anspruchsvoll machten. 

Ich wartete lange um auf dem ersten Schenkel in Richtung Kirnbergsee mit nutzbar scheinenden Entwicklungen zu fliegen. Allerdings bekam ich gleich kurz nach dem Abflug einige Probleme gutes Steigen gegen die knapp 30km/h Wind zu finden. Die Wende am Kirnbergsee selbst gestaltete sich dann einfacher als gedacht, doch dann beging ich den wohl taktisch gröbsten Fehler. Ich wählte die Route nördlich des Sperrgebiets Heuberg, doch auf der Alb war die Thermik stark zerrissen und sehr schwer zu finden. Trotz dem jetzt starken Rückenwind kam ich nur mühsam voran und hatte zu kämpfen. Auch die zweite Wende in Gingen an der Brenz war nicht einfach. Ich versuchte vor der Wende noch gutes Steigen zu finden, vergeblich. Nach der Wende bastelte ich mich förmlich in Richtung nach Hause. Bei Ulm kurbelte ich dann auf Endanflughöhe, aber konnte die ersten schon 10km melden hören.

Alles in allem also eher ein Tag zum vergessen. Heute werde ich früh ins Bett gehen um morgen erholt zu sein, denn gestern Nacht habe ich irgendwie schlecht geschlafen und war drum heute etwas müde, für den Endspurt der letzten 3 Tage will ich aber wieder fit sein. Drückt mir die Daumen!

Grüße

Patrick 


Regen Regen Regen
29. Jul. 2013 - 13:40 Uhr

 

Von gestern hatte ich noch nichts geschrieben, denn, an so einem neutraliserten Tag mit brauchbarem Wetter hat man doch meist viel zu tun. So war der erste Plan, nachdem die Offene Klasse neutralisiert wurde, mit unser DA40 die 18m Klasse mit zu schleppen. Die wurde dann aber auch neutralisiert, somit starteten wir einen Ausflug an den nahen Baggersee und gegen Abend mussten wir dann die Flugzeuge nochmal besser sichern, da der Wind unglaublich stark wurde.

In der Nacht begann es dann zu Regnen, was es immernoch tut. Nichts desto trotz hatten wir rießen Glück. Bei mir Zuhause hatte es große Schäden durch Hagel gegeben. In Vinon hat ein Tornado den kompletten Flugplatz in ein Trümmefeld verwandelt. Wie ich hörte und auch auf ersten Bildern sah, sind wohl auch alle Flugzege, Hallen und andere Gebäude zum Teil schwerstens beschädigt.  

Heute wird ein gemütlicher Tag, ich muss mal noch sehen was ich treiben werde, morgen sieht es wieder fliegbar aus!


Wieder ein spannender Tag.
28. Jul. 2013 - 09:34 Uhr

 

Gestern mussten wir lange auf der glühend heißen Asphaltbahn warten, bis sich vernünftige Thermik bildete und die 18m Klasse vor uns endlich in der Luft war.

Auf Grund des recht späten Starts und der hohen Abflughöhe sind wir mehr oder weniger direkt nach Öffnung der Linie abgeflogen. Es bildeten sich schöne Wolken mit gutem Steigen. Da ich nicht richtig hochkam war ich etwas allein hinter dem Pulk und kam aber gut voran. Durch eine geschickte Entscheidung vor der Wende in Fechtwangen hatte ich etwas Vorsprung vor der großen Masse. Leider baute aber das Wetter dann rasch ab und ich musste das Gas sehr stark herausnehmen, weshalb ich schnell wieder eingeholt wurde. Nach der Wende in Neresheim mussten wir dann schwach kurbeln und um jeden Meter für den Endanflug kämpfen. Mit viel Geduld schaffte ich es auf +200m im Gleitpfad und konnte nach Hause fliegen. Der fehlende Endanflugbart kostete uns knapp 30km/h Durchschnittsgeschwindigkeit. Trotz allemdem erging es ja vielen so und ich kann mich mit Tagesplatz 4 noch ganz glücklich schätzen, auch wenn ich sehr viel meines Vorsprungs am Ende verloren habe.

Heute sieht es wieder nicht so klar aus vom Wetter. Eine herannahende Front schickt uns dicke Abschirmungen. 


So sollte es laufen...
26. Jul. 2013 - 20:10 Uhr

 

Heute hatten wir es, wie immer die letzen Tage, wieder mit Abschirmungen der großen Schauer im Umkreis zu kämpfen. Es ging blau und müde los. Mühsam erreichte ich die Abflughöhe und konnte mit dem anderen Abfliegen. Leider ließ ich mich doch sehr von den anderen leiten und wir flogen ein wirres hin und her, bis ich dann doch meinen eigenen Stiefel flog. Im ersten traf ich dann wieder auf die anderen und konnte etwas höher als sie noch ein Stück mehr in den Sektor einfliegen. Mein Plan war es auf dem Weg nach Osten den Pulk der anderen Offenen als Referenz zu nutzen. Da klappte so gut, dass ich schon recht früh wieder auf die anderen aufgelaufen bin. Durch eine geschickte Entscheidung konnte ich sogar als höchster den letzten Bart vor dem zweiten Wendesektor verlassen. Getragen von der Euphorie glitt ich dann etwas zu weit in den Sektor und kam etwas tief wieder an das Steigen ganz am Südrand der Aufgabe. In der Ecke von Tannhausen musste ich eine Weile um Anschluss kämpfen. Der Pulk, der wesentlich früher als ich wendete, traf das Steigen wesentlich besser und war schnell weit über mir verschwunden. Ich übte mich in Geduld und konnte dann 80km von Mengen auf Endanflughöhe kurbeln. Mit Tagesplatz 2 kann ich aber sehr zufrieden sein. Das Wetter liegt mir irgendwie zunehmend, trotzdem hoffe ich, dass wir in den nächsten Tagen noch besseres bekommen.

Ich muss jetzt mal fix spülen gehen, bis morgen!


Ich wollte nichts verzwingen, drum glitt ich nach Gundelfingen
26. Jul. 2013 - 09:27 Uhr

 

Leider kann ich erst jetzt meine Eindrücke von gestern Schildern, da mich mein Helfer Lukas gestern Abend hin und wieder aus dem Internet warf und ich es dann aufgegeben hatte. 

Der Tag gestern war wieder von Labilität geprägt. Vorhergesagt waren lediglich noch einzelne Schauer an Vormittag und am Nachmittag dann keine mehr. Es kam allerdings anders und wir hatten auf dem zweiten Schenkel mit Abschirmungen von den großen Gewittern zu kämpfen. Leider bekam ich bei Ulm den entscheidenden Bart nicht und hatte 400m weniger Höhe zum Abgleiten. Die anderen kamen noch an die Wolken im Osten, ich drehte dann um und landete in Gundelfingen wo ich auch noch einen Rückschlepp nach Mengen bekam. Als einzigster Segler in der Klasse war das doch die bessere Entscheidung, eine Aussenlandung bei Monheim hätte wohl eine lange Rückholfahrt bedeutet...

Ich bin mal gespannt wie es heute wird, wenn ich es schaffe werde ich auch mal ein paar Bilder in mein Picasa Album hochladen.

 

viele Grüße

Patrick


««« ««  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | [...]  »» »»»

admin - Powered by MyNews 1.6.4 mod SMI
 
 
 
 
 
 
 
nächste Termine:
seit Ende September2013
Neulackierung ALB
07.06.2014 bis 14.06.2014
Hockenheim Wettbewerb
ab Mitte Juli 2014
Kings Land - Rumänien
Winter 14/15
noch keine Termine
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sponsor werden!